Blog von Birgit Marita Jost
- mal ganz privat -




Mit Interesse und auch ein wenig kopfschüttelnd habe ich die Meldungen zur "Schweinegrippe" in den Medien beobachtet.

Und ich war froh, gestern einen "vernünftigen" und fundierten Beitrag von Dr. Wolfgang Wodarg zu finden, der aufklärend ist.

"...Ich halte die "Schweinegrippe" für eine unverantwortliche, wirtschaftlich motivierte Panikmache und sehe nach intensiven Recherchen und persönlichen Gesprächen, unter anderem mit dem Leiter des Robert-Koch-Institutes, keinen Grund, die Empfehlungen zum Grippeschutz anders zu handhaben als in den Vorjahren." (Dr. Wolfgang Wodarg) ganzer Artikel hier

Ich wünsche uns Zeit zu haben, unser Immunsystem zu stärken, wieder auf uns und unseren Körper zu lauschen und in der Natur und beim Arzt/Heilpraktiker Unterstützung zu finden.

Hier noch einige Links mit weiterführenden Informationen:

- Der Naturwirkstoff Cystus 052 wirkt besser als Tamiflu - Link zu Cystus 052

- Stillen und Schweinegrippe

- Kinder mit Tamiflu behandeln?

- Risikoforscher Gigerenzer im Interview mit der Zeit zur 'Schweinegrippe': 'Nichts ist sicher'

Auszug aus dem Interview: "Das Leben ist voller Überraschungen. Man darf nicht versuchen, Sicherheiten zu suchen, wo keine sind. Wir müssen uns der Herausforderung stellen, auch mit unsicheren Informationen umzugehen." ... "Das Problem scheint mir, dass wir hierzulande viel mehr als in anderen Ländern erwarten, dass einem der Staat – oder der Arzt – sagt, was man tun soll. Der Deutsche lebt in der Erwartungshaltung, dass der Staat dafür sorgen muss, dass nichts schiefgehen kann. Das macht der Amerikaner nicht, der möchte sich den Staat vom Hals halten. Wir sollten als Bürger einer funktionierenden Demokratie akzeptieren, dass wir selbst entscheiden müssen, und nicht nur andere fragen, was wir tun sollen."

Ich persönlich bin nicht grundsätzlich gegen das Impfen. Doch jeder sollte sich gut informieren und die Risiken und Vorteile abwägen. Das Immunsystem zu stärken ist immer eine gute Sache, um gesund durch das Leben zu kommen. Und auch den Gedanken der "Salutogenese", also: wie bleiben wir gesund (anstatt: was macht uns krank) mehr in den Vordergrund stellen.


Ver�ffentlicht am 29.11.2009 12:41 von birgit  | ï¿½ Mr. Wong | ï¿½ yigg |  del.icio.us